Mittwoch, 1. Mai 2013

Wir hatten eine kurze Pause, drei Tage lang. Seit drei Wochen sind wir wieder zusammen, und es läuft besser als erhofft. Wir lachen wieder, albern herum. Kitzeln uns, sind frei wenn der andere da ist. Doch du hattest am Sonntag einen Fahrradunfall und musstest gestern operiert werden. Mein Herz blieb gefühlte zwei Jahre stehen, als ich davon erfuhr. Ich machte mir unendliche Sorgen. Was wäre wenn dir etwas noch Schrecklicheres zustoßen, oder ich dich ganz verlieren würde? Du bist mein Lebensinhalt, mein Ein und Alles. Ich liebe dich.

Mittwoch, 20. März 2013

Ein stetiges Wechseln der Stimmung zwischen uns beherrscht meine Gedanken und nimmt mir jegliche Kraft um mich irgendwie auf den Beinen halten zu können. Ich weiß nicht wie es dir dabei geht, du redest ja kaum über Gefühle und bist sowieso allgemein einwenig verschlossener geworden. Es zerstört mich einfach wie du kaum mehr reagierst wenn es mir schlecht geht, wenn ich weine. Ich habe dir es gerade nochmal ausführlich am Telefon erklärt, aber ich habe nicht den Eindruck als würde sich in der Zukunft etwas ändern. Ich habe es dir schon so oft erklärt und nichts hat sich in irgendeiner Art und Weise verändert. Ich bin am Ende meiner Kräfte und baue mir teils gegen meinen Willen eine Mauer um mich herum. Ich erzähle niemandem mehr was mit mir los ist und lüge Leute an wie es mir geht. Allerdings weiß ich dass es nur schlecht enden kann, aber was soll ich machen um mich vor den Vorwürfen, dummen Antworten oder den nichtvorhandenden Antworten zu schützen? Jeder Mensch braucht Liebe, Zuneigung, Trost und Verständnis. Und ich bekomme so gut wie garnichts mehr von dir. Liebe äußert sich nurnoch in Küssen, wenigen Umarmungen und Sex. Aber der Rest ist Vergangenheit, woran ich mich langsam nicht mehr erinnern kann. Wenn das ein halbes Jahr oder noch länger so weitergeht, werde ich dich verlassen müssen. Auch wenn ich dich liebe, kann ich nicht mit dir weiterleben wenn du mir nicht zeigst, dass ich dir wichtig bin, dass du mich liebst, dass du dich um mich sorgst etc. Du zeigst mir nurnoch wie 'ach so geil' ich wäre, was sich für mich langsam so anfühlt als sei ich dein Objekt der Begierde, was täglich vierundzwanzig Stunden verfügbar ist -nicht! Jede zweite Berührung von dir, entdet bei meinen Brüsten, meinem Po oder zwischen meinen Beinen. Ich mach das nicht mehr mit! Und ich kann das auch nicht mehr. Änder' was, oder du verlierst mich. Ich wollte die ganze Zeit nur dass du um mich kämpfst, mich einfach liebst. Aber anscheinend ist das wohl zuviel verlangt.

Sonntag, 27. Januar 2013

"Die Wahrheit tut weh, Lügen noch mehr.
Wir laufen nochmal zurück durch das Feuer,
obwohl dort nichts mehr ist, was man retten könnte.
Das ist doch dasselbe, wie dem letzen Zug hinterherzurennen,
wenn es längst zu spät ist."